Name der Stadt oder Gemeinde
Stadt Friedrichshafen->www.friedrichshafen.de

Einwohnerzahl

Landkreis
Bodenseekreis

Regierungsbezirk
Tübingen

Name und Adresse der Kontaktperson für den Kommunalen Flüchtlingsdialog:
Simone Kugelmann

 

Telefon der Kontaktperson

07541-2033101

E-Mail der Kontaktperson
s.kugeömann@friedrichsafen.de

Bitte beschreiben Sie kurz die Zielsetzung, das Format und die methodische Umsetzung des Flüchtlingsdialogs.

Durchführung vom 24.-30. September 2016

Mobile Dialoge, 8 Standorte in FN öffentlich auf der Straße.

Was war in Ihrer Kommune der konkrete Anlass für die Durchführung eines Flüchtlingsdialogs? Welche Ausgangssituation fanden Sie vor?

Auswahl als Pilotkommune

Wer hat diese Aufgaben übernommen? Für welche Aufgaben haben Sie Beratungs- und Moderationsleistungen in Anspruch genommen?

Mitglieder der Initiative Frühlingserwachen der Zeppelin-Uni.

Welche Themen wurden im Flüchtlingsdialog diskutiert und bearbeitet?

  • Umgang mit Armut
  •  Reaktion auf Zuwanderung

    Bitte nennen Sie die Teilnehmergruppen und die Anzahl der Personen, die an dem Flüchtlingsdialog teilgenommen haben.

     

    ca. 6-800 Personen wurden erreicht; eine Teilnehmerliste konnte aufgrund des Formats nicht geführt werden.

    Wie zufrieden sind Sie mit dem Ablauf der Dialogveranstaltung(en)? (Format, Struktur, Moderation, Transparenz, fairer und respektvoller Umgang, Informationsmaterial etc.)

    Wie zufrieden sind Sie mit den Ergebnissen der Dialogveranstaltung(en)? (Diskussionsqualität, Erkenntnisse, Ergebnisse, anderer Mehrwert etc.)

     

    mobiles Format hat sich sehr gut bewährt; gute Begegnungen und Gespräche, die sonst nicht stattgefunden hätten.

    Nennen Sie drei wichtige Ergebnisse bzw. konkrete Maßnahmen, die im Flüchtlingsdialog erarbeitet wurden.

    Wie schätzen Sie die Wirkung des Flüchtlingsdialogs ein: Werden die Ergebnisse des Flüchtlingsdialogs in Ihrer Kommune zu weiteren Handlungen bei Akteuren aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft führen? Welche konkreten Schritte wurden dazu vereinbart?

    Ziel ist die Gründung eines Bündnisses für Vielfalt.

    Wie hoch schätzen Sie die in Ihrer Kommune entstandenen Kosten für Organisation und Durchführung der Flüchtlingsdialoge ein? (Beratungs- und Moderationskosten, Sachmittel etc.)

    Stehen Aufwand und Ergebnis in einem guten Verhältnis?

    ja

    Was würden Sie beim nächsten Mal anders machen?

    Welche Verbesserungsvorschläge haben Sie, insbesondere auch im Hinblick auf die Rahmenbedingungen?

     evtl. höhere Förderung.