Name der Stadt oder Gemeinde
Gemeinde Rielasingen-Worblingen->www.rielasingen-worblingen.de

Einwohnerzahl
12000

Landkreis
Konstanz

Regierungsbezirk
Freiburg

Name und Adresse der Kontaktperson für den Kommunalen Flüchtlingsdialog:
Tanja Harder
Lessginstraße 2
78239 Rielasingen-Worblingen

Telefon der Kontaktperson
07731 / 790697

E-Mail der Kontaktperson
kiju@rielasingen-worblingen.de

Bitte beschreiben Sie kurz die Zielsetzung, das Format und die methodische Umsetzung des Flüchtlingsdialogs.

Durchführung am 10.11.2016, 17.00 - 21.00 Uhr

Zielsetzung war die Integration der Geflüchteten in das Gemeinwesen zu verbessern. Über den Fokusfinder wurde zunächst ein Leitsatz entwickelt. Im Anschluss wurden einzelne Themenfelder mit der Mehtode World Café bearbeitet. An diesen Tischen wurden Ideen entwickelt, die nun weiter verfolgt werden. Für jede Idee hat sich ein ehrenamtlicher Kümmerer gemeldet.

Was war in Ihrer Kommune der konkrete Anlass für die Durchführung eines Flüchtlingsdialogs? Welche Ausgangssituation fanden Sie vor?

150 Geflüchtete leben derzeit in unserer Gemeinde. Viele Akteure bringen sich ein, ein Netzwerk bestand jedoch noch nicht.

Wer hat diese Aufgaben übernommen? Für welche Aufgaben haben Sie Beratungs- und Moderationsleistungen in Anspruch genommen?

Martin Müller sowie Martin Schwarz haben die Beratung und die Moderation übernommen. Es kam zu einem begleiteten Vorbereitungstreffen mit den Ehrenamtlichen. Am Flüchtlingsdialog selbst wurde die komplette Moderation von den genannten Personen übernommen.

Welche Themen wurden im Flüchtlingsdialog diskutiert und bearbeitet?

Wohnen, Arbeit, Engagement, Mitsprache und Teilhabe, Leben, Umgang mit Kritik/Vorurteilen

Bitte nennen Sie die Teilnehmergruppen und die Anzahl der Personen, die an dem Flüchtlingsdialog teilgenommen haben.

Rund 60 Personen waren am Abend anwesend. Die Teilnehmergruppe setzte sich aus Vertretern des Unterstützerkreises, Vereinen und Institutionen aus Rielasingen-Worblingen zusammen. Ebenso waren Vertreter des Landkreises, der AWO, der Gemeinde sowie den Kinderhäusern und Schulen vertreten.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Ablauf der Dialogveranstaltung(en)? (Format, Struktur, Moderation, Transparenz, fairer und respektvoller Umgang, Informationsmaterial etc.)

Wie zufrieden sind Sie mit den Ergebnissen der Dialogveranstaltung(en)? (Diskussionsqualität, Erkenntnisse, Ergebnisse, anderer Mehrwert etc.)

Mit der Durchfürhung des Dialogs sind wir sehr zufrieden, wir haben durchweg positive Rückmeldungen erhalten.

Die beiden Moderatoren haben sehr gute Methoden gewählt und die Teilnehmer begeistert.

Die Ergebnisse sind äußerst effektiv. Mehrere Projekte wurden bereits gestartet.

Nennen Sie drei wichtige Ergebnisse bzw. konkrete Maßnahmen, die im Flüchtlingsdialog erarbeitet wurden.

Wie schätzen Sie die Wirkung des Flüchtlingsdialogs ein: Werden die Ergebnisse des Flüchtlingsdialogs in Ihrer Kommune zu weiteren Handlungen bei Akteuren aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft führen? Welche konkreten Schritte wurden dazu vereinbart?

Konkrete Maßnahmen:

  • Begegnungscafé in den Gemeinschaftsunterkünften, um zielgruppenorientierte Angebote zu entwickeln
  • Nachbarschaftshilfe / ehrenamtliches Engagement von Flüchtlingen
  • Orga eines "Vereinstages" zum Kennenlernen
  • runder Tisch Asyl wird eingeführt.

Die Projekte des kommunalen Flüchtlingsdialogs werden vom Gemeinderat auch finanziell unterstützt. Die Kümmerer werden durch das Kinder- und Jugendförderteam begleitet, so dass langfristig Projekte etabliert werden können.

Wie hoch schätzen Sie die in Ihrer Kommune entstandenen Kosten für Organisation und Durchführung der Flüchtlingsdialoge ein? (Beratungs- und Moderationskosten, Sachmittel etc.)

Stehen Aufwand und Ergebnis in einem guten Verhältnis?

Rund 4.300 € für die Veranstaltung und rund 800 €  Personalkosten der Gemeinde sowie rund 3.000 € Folgekosten für die Projekte.

Aufwand und Ergebnis stehen in einem sehr guten Verhältnis.

Was würden Sie beim nächsten Mal anders machen?

Welche Verbesserungsvorschläge haben Sie, insbesondere auch im Hinblick auf die Rahmenbedingungen?

Aus meiner Sicht gibt es keine Verbesserungsvorschläge.